Vektor-Arbeiten.

Vektor-Arbeiten.

Ich weiß, ich weiß, ich klage in letzte Zeit häufig über eines meiner Lieblingswerkzeuge – Freehand MX. Leider ist ja nach dem Kauf Macromedias durch Branchen-Primus Adobe das Programm zugunsten von Illustrator auf’s Abstellgleis gerollt worden. Das seit Jahren erwartete (und selbst von Adobe versprochene) Wartungs-Update wird es wohl nicht mehr geben. Schade, denn hier wird ein wirklich gutes und ausbaufähiges Tool zu Unrecht begraben.

Um so bedauerlicher, da ich wahrlich kein Freund von Illustrator bin, ich verstehe die Denke dahinter einfach nicht, will es vielleicht auch gar nicht. Hauptnachteil für meine Art zu arbeiten ist die Beschränkung auf eine Seite und nicht die Möglichkeit wie in Freehand zu haben, auf mehreren Seiten innerhalb eines Dokumentes zu arbeiten. Seiten samt Inhalt zu duplizieren um Design-Ansätze weiter zu verfolgen ohne andere zu zerstören, um sich an bereits fertigen Elementen zu bedienen, alles nebeneinander im Überblick zu habe, und, und, und …

“Ganz Gallien ist von den Römern besetzt… Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.” Dieses Leitmotiv scheint sich ein junges und motiviertes Entwickler-Team auf die Fahnen geschrieben zu haben und ist im Begriff, den Untergang des Abendlandes noch etwas aufzuschieben. ;-) Langsam aber sicher schaffen sie es, mit VektorDesigner ein intuitives Tool zu entwickeln, das dem Platzhirsch schon in naher Zukunft Konkurrenz machen könnte. Schon jetzt bereitet es großes Vergnügen, mit dem sehr übersichtlichen Programm zu arbeiten, die wichtigsten Funktionen sind schnell zu erreichen, die Ergonomie stimmt. Wer Keynote kennt kommt auch hier schnell zurecht.

VektorDesigner

Gut genutzt wird auch eine ganze Reihe von Apples Technologien, die OS X zur Verfügung stellt wie iSight, QuickLook, Filter, die auf Core Image und dem Quartz Composer basieren. Neu in der aktuellen Version ist der EPS- und PDF-Vektor-Import, der die Dateien auch editierbar ins Programm bringt. Illustrators-Dokumente unterstützt VectorDesigner ebenso (wenn die AI-Datei PDF-kompatibel gesichert wurde) wie SVG, hier braucht man für den Import allerdings mindestens Safari 3.1. Mindestsystemvoraussetzung ist Mac OS 10.4, für die Nutzung aller Funktionen sollte es allerdings 10.5 sein. Das Programm ist für knapp 70 $ zu beziehen, natürlich gibt es auch eine kostenlose aber zeitlich beschränkte Demoversion.

Empfehlung!