POI = Point Of Intrest.

POI = Point Of Intrest.

Kennt jeder, der ein Navigationssytem für’s Auto besitzt. Mit POI bezeichnet man Orte, die am Rande der Fahrstrecke für den Automobilisten interessant sein könnten. Das können Tankstellen, Restaurants, Raststätten usw. sein – oder auch Radarfallen. Diese POI-Datenbanken werden stetig aktualisiert und von verschiedenen Dienstleistern (s. u.) angeboten.

Allerdings: “Seit 01.01.2002 verbietet § 23 Abs.1b StVO die Benutzung und das betriebsbereite Mitführen von Radarwarngeräten und vergleichbaren Einrichtungen zur Anzeige von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen.
Auch wenn es in der polizeilichen Praxis erhebliche Verfolgungsprobleme bereiten dürfte …  sollte eine POI-Funktion des Navigationsgerätes deaktiviert und somit während der Fahrt nicht zuschaltbar sein, um folgende rechtliche Probleme zu vermeiden.” (Quelle: adac)

Was nichts anderes heißt: Navigationsgeräte mit Radarwarnfunktion sind illegal. In der Schweiz reicht bereits die potentielle Warn-Möglichkeit, um sich Ärger einzuhandeln: hier werden Navigations-Geräte mit Warnfunktion konsequent eingezogen, egal ob das Navi in Betrieb war oder nicht, hier genügt es auch nicht die installierte POI-Funktion (mit Radarwarner) zu deaktivieren, da hilft nur Deinstallation.

Wozu die lange Vorrede? Nun, wer sein Navigationssystem “sauber” halten aber dennoch nicht auf den Radarwarner verzichten möchte, die iPhone Software POI-Warner LITE vereint die Datenbanken mit rund 20.000 stationären Ampel- und Tempo-Blitzern der Anbieter navigating GmbH, pocketnavigation.de GmbH, POICON GmbH & Co.KG und POIHandler B.V. und bietet damit eine Flächendeckung über fast ganz Mitteleuropa, die komplette Länderliste findet man auf der Seite der Programmierer.

Bildquelle: graphiclife

Hier ein Auszug aus der Liste der Funktionen:

  • Richtungsdaten zu den Blitzern; POI-Warner meldet Blitzer in Fahrtrichtung (hohe Qualität durch Vermeidung von Falschwarnungen)
  • Integrierte Online-Datenupdates per Knopfdruck
  • Zeigt Abstand zum herannahenden Blitzer an – Zeigt die aktuelle Geschwindigkeit an
  • Warnung bei zu hoher Geschwindigkeit am Blitzer
  • Empfindlichkeit für die Blitzerwarnung kann eingestellt werden
  • Intuitiver Kompass für einfache Navigationsunterstützung
  • Verwendet Sound und Vibration

Wer sich für die Software interessiert, sollte sich beeilen, in der Einführungsphase bis zum 10. Februar einschließlich kann sie kostenlos im AppStore geladen werden. Neben der LITE- gibt auch eine PRO-Version für 4,99 Euro, die nicht nur vor stationären Geschwindigkeits- und Ampel-Blitzern warnt sondern auch auf ca. 22.000 mobile Meßstellen hinweist. Wenn man die Folgekosten eines Geschwindigkeitsverstoßes vermeiden kann, ist das sicher gut angelegtes Geld.

Aber Vorsicht, was für das Navigationsgerät gilt, betrifft das iPhone genauso: es ist verboten! ;-)