MobileMe

MobileMe

Jaja, die Keynote. Nachdem sich nun der Frust über vermeindlich sichere neue Produkte gelegt hat und die Enttäuschung über die fehlende zweite Cam im iPhone überwunden ist lohnt sich ein Blick auf das äußerst interessante MobileMe.

Push Email hat den Blackberry groß gemacht und MobileMe setzt hier deutlich eins drauf. Eine ganze Suite, bestehend aus Kalender, Adressen, eMail und Fotoservice mit Pushtechnologie zu versehen ist zukunftsweisend. Dass das dann auch noch unter Windows läuft, zeigt, dass Apple noch viel vor hat. Nach der iPod-Revolution schickt sich nun das iPhone mit MobileMe an den Markt komplett aufzurollen. Eine derart gut verzahnte Soft- und Hardware sucht man anderswo vergebens.

MobileMe

Aber zu den Details. Push sorgt dafür, dass man sich in Zukunft keine Gedanken mehr über den Synchronisationsstatus seiner wichtigen Kontaktdaten machen muss. Sobald auf einem der angemeldeten Geräte eine Änderung vorgenommen wird, wird diese sofort mit allen anderen Geräten abgeglichen. Ganz gleich ob dies auf dem Mac, dem heimischen PC oder dem iPhone oder iPod touch geschieht. Alles bleibt up to date und das mit nur einigen Klicks.

Bleiben noch die Kosten. 79,- Euro für den Einzel-Account und 107,- für die Familien-Lizenz (5Nutzer). Im vergleich zum .Mac-Service eine echte Aufwertung. Zumal man dafür 20 bzw 40 GB Webspace dazubekommt. Sicher gibt es billigere Mail-Accounts, aber nicht mit der Innovationstechnik.

Das beste ist, wer schon einen .Mac-Account hat wird kostenlos zu MobileMe übernommen.

Fazit: Daumen hoch :-)