April, April.

April, April.

Nanu? Da haben sich einige User sicherlich die Augen gerieben: Nach dem Update von Office 2004 auf die Version mit der vielsagendem Nummer 11.4.1 ist Excel plötzlich unauffindbar. So verlautet es zumindest bei macnews.de. Und obwohl bereits im ersten Satz auf einen ernsten Hintergrund verwiesen wird, bin ich mir nicht ganz sicher, ob da nicht das aktuelle Datum die Hand des Redakteurs geführt hat. Die Wahrheit erfahren wir spätestens morgen.

Deutlich doller treibt es da macwelt.de und kolportiert eine überraschende Wende im US-Wahlkampf: Da die Demokraten zu keiner Einigung im Vorwahlkampf zwischen Barack Obama und Hillary Clinton kommen und man sich in eine nun schon Monate währenden Hängepartie befindet, möchte nun unser aller Lieblings-CEO, his Steveness himself, sein ganzes (politisches) Gewicht und Privatvermögen in die Schale werfen und selbst in den Ring steigen. Vizepräsident unter Jobs (bietet es sich nicht an ;-) ) soll das in dieser Position bereits erfahrene Apple-Aufsichtsratsmitglied Al Gore werden. *lol* Jobs wolle sich natürlich insbesondere der iRac(k)-Problematik widmen, die Reaktion des derzeit Amtierenden auf dieses Ansinnen ist als ebenso kurz wie eindeutig zu bezeichnen.

macup.de unterstellt Apple hingegen Adobe am heutigen Tage in einem geniegleichen Streich für 12 Milliarden US-Dollar gekauft zu haben. Wir sind gespannt, ob Apple die Lizenzpolitik, die Adobe in den vergangenen Tagen seinen Online-Kunden offerierte, weiter verfolgen möchte. Adobe indessen hatte in dieser “Angelegenheit” – die sich nun wirklich wie ein Aprilscherz ausnimmt – schon zurückgerudert, nachdem das Unternehmen (nicht nur hier) heftig kritisiert worden war. So äussert sich Adobes Deutschland-Pressesprecher gegenüber dem Stern wie folgt:

Wir haben die Bedenken bezüglich der Nutzungsbedingungen von Photoshop Express gehört und stimmen zu, dass die gegenwärtige Formulierung Dinge impliziert, die wir nie mit den Inhalten unserer Kunden machen würden. Unsere Rechtsabteilung arbeitet daher mit hoher Priorität daran, die Nutzungsbedingungen von Photoshop Express entsprechend anzupassen. Wir danken Ihnen für Ihr Feedback und melden uns wieder, sobald die Nutzungsbedingungen aktualisiert worden sind.

Im Adobe-Blog räumt laut John Nack das Photoshop Express Entwickler-Team etwas kleinlaut ein, dass die Lizenz-Bedingungen dem Hersteller Dinge einräumen würde, die man nie vorgehabt hätte. Die Rechtsabteilung arbeite jetzt neue Bestimmungen aus, Anwender würden informiert, sobald diese vorlägen.

Geht doch!